Recruitment – Arbeitnehmer wollen sich finden lassen!

Wer als Handelsvertreter ein neues Geschäft aufbaut und damit Erfolg hat, wird sich darüber sicher freuen. Schnell kann der Erfolg aber auch zum Problem werden, nämlich immer dann, wenn mehr Arbeit da ist, als man selbst bei höchstem Arbeitseinsatz alleine bewältigen kann.

Als Handelsvertreter wird man in erster Linie Unterstützung im Back Office benötigen. Allerdings ist es gerade bei Betrieben dieser Größenordnung von außerordentlicher Bedeutung, gutes und zuverlässiges Personal zu finden. Trotz hoher Arbeitslosenzahlen ist es nach wie vor schwierig, genau das Personal mit den Kenntnissen und Fähigkeiten zu finden, das für das eigene Büro benötigt wird. Die Hinweise auf dieser Seite können eine Anregung für das Recruitment sein.

Recruitment über welche Kanäle?

Bei der Beschaffung von Personal kann natürlich das Arbeitsamt helfen, ebenso wie die übliche Stellenanzeige. Letztere kann in einem geeigneten Printmedium, z. B. in einer Fachzeitschrift, geschaltet werden oder in einer Tageszeitung. Mehr und mehr gehen sowohl Unternehmen als auch Arbeitssuchende dazu über, sich über die gängigen Online-Stellenmärkte zu orientieren und dort ihre Anzeigen zu schalten bzw. als Suchender nach passenden Arbeitsangeboten Ausschau zu halten. Zudem bieten verschiedene Internetportale ihre Unterstützung bei der Suche nach qualifiziertem Personal.

Auch die Suche über einen Personalvermittler – ob über ein Online-Portal vermittelt oder als Selbstständiger Dienstleister angeworben – ist eine Möglichkeit des Recruitments. In jedem Fall lohnt es sich, auf den Stellenportalen auch einmal die Profile Arbeitssuchender anzusehen. Wer so aktiv nach einem neuen Aufgabengebiet sucht, bei dem kann unterstellt werden, dass er auch aktiv in seinem Tätigkeitsfeld die Aufgaben angeht und durchführt.

Welche Rolle spielt die Personalbeschaffung im Businessplan von Handelsvertretern?

Zunächst ist es wichtig, sich bereits während der Planung künftiger Recruitment-Strategien darüber im Klaren zu werden, zu welchem Zeitpunkt und ab welcher Auftragslage zusätzliches Personal notwendig sein wird. Ein wesentlicher Punkt ist natürlich die Höhe der dann anzusetzenden Personalkosten. Um hier eine realistische Größenordnung entwickeln zu können, sollten vorab Informationen eingeholt werden, welche Gehälter üblicherweise in dem zu suchenden Tätigkeitsfeld gezahlt werden. Vor allem die Personalnebenkosten wie Sozialversicherung und ähnliches schlagen nicht unerheblich zu Buche. Selbstverständlich müssen aber auch bereits die Kosten für die Beschaffung des Personals, also beispielsweise die Anzeigenkosten, im Businessplan berücksichtigt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *