Ein KfW-Kredit für eine energieeffiziente Sanierung

Bei der Nummer 151 handelt es sich um eine Fördermaßnahme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz: KfW). Hierbei bekommt der Kreditnehmer einen Kredit von maximal 75.000 Euro je Wohneinheit. Mit diesem Darlehen kann man energieeffiziente Sanierungen durchführen (z. B. der Austausch von Fenstern, die Erneuerung der Heizung) oder man erwirbt eine Immobilie, die erst saniert wurde, bzw. eine Eigentumswohnung, die den Standard von einem Effizienzhaus der KfW erfüllen kann.

Rund um die Kreditkonditionen

Der effektive Zinssatz bei diesem Kredit liegt bei mindestens 2,57 % je Jahr. Außerdem gibt es einen Tilgungszuschuss von höchstens 12,5 % des Kreditbetrages und hängt von dem Erreichen des Standards eines KfW-Effizienzhauses ab. Der Kredit läuft höchstens 30 Jahre. Ferner besteht die Möglichkeit, dass man kostenlos und außerplanmäßig tilgen kann.

Wer kann den Kreditantrag stellen?

Man kann den Kreditantrag für dieses Programm stellen, sobald man mit dem Kauf einer Immobilie der Eigentümer dieser Immobilie wird. Ferner sollte man schon Eigentümer einer Immobilie sein und man plant Sanierungsarbeiten. Zudem kann man diesen Kredit beantragen, sofern man Mieter ist und man Sanierungen vornehmen will. Hierbei benötigt man noch die Erlaubnis des Vermieters. Alternativ kann man auch den Weg der typischen Baufinanzierung einschlagen.

Welche Maßnahmen beim Austausch oder bei der Erneuerung von Fenstern bzw. Außentüren gefördert werden

Wenn man Fenster bzw. Außentüren erneuern oder austauschen will, so werden bei der Programmnummer 151 bestimmte Kosten gefördert – insbesondere Materialkosten oder die Kosten, die in Zusammenhang mit den Leistungen des Handwerkers stehen. Beispielsweise werden die Kosten für das Ausbauen und Entsorgen von älteren Fenstern sowie der Einbau von neuen Fenstern gefördert. Auch wenn man die bereits existierende Verglasung oder Glasbausteine durch neue Fenster austauschen will, kann man den Kredit beantragen. Zudem kann man die Kosten rund um das Dämmen von Rolladenkästen mit diesem Kredit finanzieren.

Die Förderung von weiteren Maßnahmen

Selbst wenn man eine Wärmebrückenreduktion oder Fugenabdichtung geplant hat, kann man die Kosten für diese Maßnahmen mit dem Darlehen decken. Mit dem Kredit kann man auch die Kosten rund um das Einbauen von neuen Fensterbänken oder Rolläden bzw. Verschattungselemente finanzieren. Außerdem kann man die erforderlichen Maler- bzw. Putzarbeiten rund um das Fenster mit dem Darlehen bezahlen. Auch das Erneuern von Hauseingangstüren sowie von weiteren Außentüren, die zu beheizten Räumen führen, kann man mit diesem Kredit finanzieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *