Businessplan – aber richtig

Erstellung eines Businessplans
Erstellung eines Businessplans © MGstage - pixelio

Der wirtschaftliche Bereich des Handels lässt sich in drei große Gruppen unterteilen: Einzelhandel, Großhandel und Handelsvermittlung, deren zentrales Element die Handelsvertretungen darstellen. Handelsvertreter vermitteln im Namen von Unternehmen Geschäfte oder schließen diese ab. Auch in Zeiten des Internets stellen sie einen wichtigen Schnittpunkt zwischen Unternehmen und Kunden dar. Ein Handelsvertreter ist in der Regel ein selbstständiger Unternehmer. Er ist vom Kaufmann zu unterscheiden, da er für seine Tätigkeit lediglich einen Gewerbeschein benötigt. Ein Handelsvertreter hat viele berufliche Freiheiten: Er kann den Umfang seiner Tätigkeit und seine Arbeitszeiten in der Regel frei bestimmen. Es ist für ihn daher unumgänglich, einen Businessplan zu erstellen, bevor er den Schritt in die Selbstständigkeit wagen kann.

Businessplan: Was muss er enthalten?

Im Businessplan werden sämtliche Aufgabenbereiche des Vertreters geregelt. Wichtige Punkte, die man sich vor Berufsantritt überlegen sollte, sind zum Beispiel die rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen oder die richtige Standortauswahl. Außerdem sollten die Durchführung einer Mitbewerberanalyse, die Preis- und Gewinnkalkulation sowie die Kostenplanung, die geplanten Marketingaktivitäten, die möglichen Risiken, etc. nicht fehlen. Der Businessplan sollte eine genaue Prognose über drei bis fünf Jahre beinhalten.

Neben einer allgemeinen Beschreibung des Berufsfeldes sollten in einem Businessplan auch die persönlichen Voraussetzungen aufgelistet werden, die zur Ausführung eines Berufs notwendig sind. Im Falle der Handelsvertreter sind dies zum Beispiel gute Markt- und Produktkenntnisse sowie soziale Kompetenz im Umgang mit fremden Menschen. Ein vollständiger Businessplan beinhaltet außerdem Punkte wie Zulassungsvoraussetzungen, Zielgruppen sowie Risikoanalyse und Umsatzplanung. Alle Zahlen und Kalkulationen müssen dabei belegbar sein. Nach dem Erstellen des Businessplans muss dieser dem zuständigen Finanzamt vorgelegt werden.

Der Businessplan sollte sehr sorgfältig formuliert werden, da er über die weitere berufliche Zukunft entscheidet. Wer sich dieser Aufgabe nicht gewachsen sieht, sollte in entsprechende Literatur oder ein Seminar zu diesem Thema investieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *