Mit den Arbeitsbelastungen steigt auch das Risiko der Berufsunfähigkeit bei Handelsvertretern

Wenn Konkurrenzkampf und Leistungsdruck stetig zunehmen, erhöht sich auch das Risiko ernsthafter körperlicher und psychischer Erkrankungen. Daher sollten gerade selbstständig tätige Berufszweige wie auch Handelsvertreter einem dauerhaften beruflichen Ausfall entgegenwirken – und sich für den Ernstfall absichern.

CK Berufsunfähigkeit bei Handelsvertretern
Handelsvertreter sollten sich gut versichern gegen dauerhafte und temporäre Berufsunfähigkeit. © Thorben Wengert / pixelio.de

Ursache: psychische Erkrankungen

Während die Berufsunfähigkeit bei wenig körperlich und risikoreich arbeitenden Berufsgruppen bislang eher niedrig angesiedelt war, hat diese in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Schuld daran sind vor allem psychische Erkrankungen, die unter anderem durch übermäßigen Stress, Mobbing und Leistungsdruck ausgelöst werden können. Von diesen Faktoren sind selbstständig Arbeitende besonders betroffen, da ihre unsichere finanzielle Lage in der Regel auch das Privatleben bestimmt und belastet. Umso wichtiger ist daher, sich auch als Handelsvertreter gegen eine etwaige Berufsunfähigkeit – sei sie zeitlich begrenzt oder dauerhaft – rechtzeitig und umfassend zu versichern. Dabei lohnt es sich, beizeiten Informationen einzuholen und Versicherungsangebote zu vergleichen (mehr hier).

Erwerbs- oder Berufsunfähigkeit liegt bei 25 %

Wurde in den letzten zehn Jahren etwa jeder Vierte erwerbs- oder berufsunfähig, ist in Zukunft mit einer höheren Anzahl von Berufsunfähigkeit zu rechnen. Dementsprechend steigen sowohl die Bedingungen, die für den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung erfüllt werden müssen; zusätzlich erhöhen sich auch die Kosten einer solchen Versicherung ständig. So werden Handelsvertreter beispielsweise bereits in der Risikogruppe 3 mit einem mittleren Berufsunfähigkeitsrisiko eingeordnet. Daher empfiehlt sich, bereits frühzeitig eine Versicherung gegen eine mögliche Berufsunfähigkeit abzuschließen: Auf diese Weise lassen sich einmal hohe Versicherungssätze vermeiden, zum anderen wird auch die Selbstständigkeit weniger unsicher und belastend.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *